Über die Literatur zur historischen Eisenbahn Freiberg – Brüx haben wir schon in der Erzgebirgs-Zeitung 2017 informiert. Im Jahre 2020 erscheint eine neue Broschüre von Heinz Lohse mit dem Titel „Lückenschluss der Eisenbahnlinie Bienenmühle – Klostergrab 1885“. 
 
Durch umfangreiche Recherchen konnten bisher unbekannte Informationen und Fakten zum Bau des Abschnittes Bienenmühle – Klostergrab (1883 bis 1885) und dem ersten Betriebsjahr (1886) gefunden werden, die seit ihrer Veröffentlichung in den Jahren 1884 bis 1886 nichtbeachtet in den Archiven schlummerten. Die interessanten Informationen werden in der neuen Broschüre wieder ans Tageslicht befördert. 
 
Die Broschüre kann man als eine Fortsetzung des von Heinz Lohse im Jubiläumsjahr 2015 herausgegebenen Buches „130 Jahre Eisenbahn im oberen Tal der Freiberger Mulde Bienenmühle – Moldau“ betrachten. Der Verfasser möchte mit der Publikation neuer Erkenntnisse und Zusammenhänge zum „Kampf“ um den Lückenschluss Holzhau – Moldava beitragen. In der Zeit der Entstehung der grenzüberschreitenden Eisenbahnlinie ähnelte der Kommunikations- und Finanzierungsprozess des Baus nämlich den heutigen Bestrebungen nach dem Wiederaufbau des fehlenden Abschnittes. Schon damals wie auch heute mussten und müssen sich die Akteure von beiden Seiten der Grenze gemeinsam koordinieren.

Lückenschluss der Eisenbahnlinie Bienenmühle – Klostergrab 1885

209,00 KčCena